AED-Grundausbildung

Über 100.000 Menschen sterben jährlich in Deutschland an plötzlichem Herzversagen. Bei 40-50% der vom plötzlichen Herztod betroffenen Personen liegt zunächst ein Kammerflimmern, also eine schnell, aber wirkungslose Herzmuskelaktivität, vor.
Eine wichtige Ma√ünahme um diese Zahl zu senken, ist die Verf√ľgbarkeit eines automatisierten externen Defibrillators (AED). Die sofortige Defibrillation, unterst√ľtzt¬†von Basisma√ünahmen der Wiederbelebung, ist die einzig wirksame Behandlung des Kammerflimmerns.

Bei der Defibrillation wird mittels gro√üfl√§chiger Elektroden ein Stromsto√ü durch den Brustkorb des Betroffenen abgegeben. Er soll das ungeordnete "Zittern" der Herzmuskelfasern unterbrechen und in einen geregelten Herzschlag √ľberf√ľhren. Ein Stromschlag von wenigen Millisekunden Dauer reicht h√§ufig aus, um das elektrische Chaos am Herzen zu unterbrechen. - Nur mit einem solchen Defibrillator ist es m√∂glich, lebensbedrohliche Herzrhythmusst√∂rungen zu behandeln und zwar direkt am Notfallort, noch vor dem Eintreffen des Rettungsdienstes.

Je fr√ľher die Defibrillation des Kammerflimmerns erfolgt, desto gr√∂√üer ist die Wahrscheinlichkeit, ohne bleibende k√∂rperliche Sch√§den zu √ľberleben.

Schon im Jahr 2005 konnte auf Initiative der Feuerwehr Dossenheim die Beschaffung eines AED erfolgen, der prim√§r f√ľr die Eigensicherung bei Ausbildungsdiensten und Eins√§tzen vorgehalten wird, da die k√∂rperlichen Belastungen an Feuerwehrangeh√∂rige in den letzten Jahren deutlich gestiegen sind. Besonders die Atemschutzger√§tetr√§ger werden durch moderne Schutzkleidung k√∂rperlich st√§rker belastet als es noch vor etlichen Jahren der Fall war. Dar√ľber hinaus wird der AED nat√ľrlich auch im Rahmen der ersten Hilfe an erkrankten oder verunfallten Personen eingesetzt.
Hintergrund dieser nicht unbedingt feuerwehrtypischen, zus√§tzlich und freiwillig √ľbernommenen Aufgabe ist vornehmlich, die Zeit zwischen dem Eintreten eines Notfalls¬†und¬†der medizinischen Versorgung durch den Rettungsdienst - also dass sog.¬†Therapiefreie Intervall¬†- zu √ľberbr√ľcken und fachgerechte sowie qualifizierte medizinische Hilfe am Patienten zu leisten.

 

Ausbildung der Einsatzabteilung

Am 8. November wurden daher in einem 8 Unterrichtsstunden umfassenden Lehrgang weitere 6 Feuerwehrmännern -und Frauen ausgebildet.

Inhalte

Diagnostik/Indikation, Algorithmen, Reanimationstraining mit Beatmungshilfen, Geräteeinweisung nach Medizin-Produkte-Gesetz (MPG) und Training mit den AED-Geräten.
Damit die erworbenen F√§higkeiten nicht verlernt werden, und der Umgang mit dem AED-Ger√§t ausreichend oft ge√ľbt werden kann, ist eine j√§hrliche Fortbildung (Auffrischung) von ca. 4 Stunden erforderlich.
Wir m√∂chten uns auf diesem Wege noch einmal recht herzlich f√ľr die Unterst√ľtzung der Feuerwehr Weinheim im besonderen Sven Hufnagel und der professionellen Ausbildung und dem Engagement der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Bergstra√üe, insbesondere dem Leiter der Rettungsdienstschule Christian Linder recht herzlich bedanken.

 

Umsetzung der Bem√ľhungen f√ľr Dossenheim

Auch die Gemeinde Dossenheim, die Kirchengemeinden und die Heidelberger Volksbank eG sind dem Aufruf der deutschen Hilfsorganisationen gefolgt und haben im Rahmen einer Beschaffungsaktion mehrere Erstdefibrillationsgeräte (AED) beschafft.

Standorte der AED's in Dossenheim

Die Bedienung eines Fr√ľhdefibrillators ist zwar einfach, der richtige Einsatz - nat√ľrlich in Kombination mit den √ľblichen Wiederbelebungsma√ünahmen - muss jedoch gelernt und trainiert werden. Deshalb bitten wie Sie:

‚ÄúLassen Sie sich ausbilden, denn die schnellste Hilfe ist die Beste ‚Äď Kampf dem Herztod‚Äú